Kiefergelenkbehandlung, Schmerztherapie
und Funktionsanalyse

Viele Erwachsene leiden an unterschiedlichen Schmerzsymptomen im Mund-, Kiefer-, Gesichtsbereich, aber auch an Kopfschmerzen oder Schmerzen, die über den Bereich des Kopfes hinausgehen und deren Ursache sie zunächst nicht mit ihrem Kauorgan in Verbindung bringen,
wie z.B. Rückenschmerzen, Ohrgeräusche, Tinnitus, Schwindel, Nackenverspannungen, Schulterschmerzen oder Hüftprobleme.

Die Ursache vieler, auch chronischer Schmerzsymptome, ist eine Störung des Zusammenspiels des Ober- und Unterkiefers und der Kaumuskulatur. Dieses vielschichtige Krankheitsbild bezeichnet man als Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD).

Oft entwickeln sich die Störungen der Kaufunktion so schleichend, dass Sie als Patient erst nach einiger Zeit Symptome entwickeln. Diese sind von typisch zahnmedizinischen Bereichen (abgeriebene Zähne durch Pressen und Knirschen, empfindliche Zahnhälse, Kiefergelenkknacken) bis hin zu orthopädischen Problemen, wie Beckenschiefstand oder Bandscheibenproblemen, zu finden.

Da diese komplexen Zusammenhänge häufig schwer zu finden sind, arbeiten ich mit vielen Fachrichtungen zusammen, wie Kieferorthopäden, Orthopäden, HNO-Ärzten, Ärzten, Physiotherapeuten, Osteopathen und Zahntechnikern, um Ihnen eine umfassende Behandlung anbieten zu können.

Wenn das Zähneknirschen Ihre Lebensqualität beeinflusst, leiden Sie unter sogenanntem Bruxismus.
Ich biete die erste Langzeittherapie bei Bruxismus nach dem Bio-Feedback-Prinzip mit Grindcare an. Dadurch werden oft schon Kopfschmerzen, Muskelverspannungen und Schlafstörungen gemindert. Daneben werden kostspielige Zahnschäden und aufwändige Restaurationen vermieden.

Fragen Sie mich, wenn Sie den Verdacht haben, an einer Craniomandibulären Dysfunktion zu leiden – ich kann Ihnen helfen.